Über mich

Dr. Olga Brückmann

Biographie:

1944 geboren in Prag. Dort Medizin studiert und promoviert.
1969-1975 Als Ärztin in Berlin gearbeitet.
1975-1978 Studienaufenthalt in Berkley, USA. Dort habe ich meine Weiterbildung in der Psychotherapie vertieft und meine künstlerische Tätigkeit begonnen (Keramikobjekte und Wandbehänge).
Seit 1979 lebe ich im Chiemgau. Zunächst habe ich als Ärztin in der Klinik St. Irmingard gearbeitet.
1981 habe ich mich als Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin selbständig gemacht, zuerst in München, dann in Bernau am Chiemsee.
Ab 2013 bin ich im Ruhestand; seitdem reise und male ich viel.


Meine künstlerische Laufbahn:

Keramikobjekte: 70-er und 80-er Jahre. Ausstellung in der Klinik St. Irmingard in Prien.

Frei gewebte Wandbehänge: 70-er und 80-er Jahre. Ausstellung 2000 in Bad Homburg (Artes Medicorum)

Grossformatige Stoffmalerei: 90-er Jahre. Ausstellung 1998 in Bad Homburg (Artes Medicorum)


Malerei:

2002-2008: über einen Zeitraum von 6 Jahren wöchentlicher Mal-und Kunstunterricht bei Aldona Sassek in Stephanskirchen. Dieser sehr talentierten Künstlerin bin ich für die Förderung meiner künstlerischen Entwicklung sehr dankbar.

2003 und 2005 Aquarellkurse bei Bernhard Vogel in Salzburg. Dort lernte ich unter anderen großformatige Blumensträusse zu malen. Die Kurse dort waren für mich ein wahrer Schatz und bedeuteten letztendlich einen Durchbruch in meiner künstlerischen Entwicklung.

Seit 10 Jahren besuche ich mehrmals pro Jahr Kurse in verschiedenen Kunstakademien.
Am Wichtigsten waren für mich zahlreiche Kurse bei Gerhard Almbauer, Isolde Folger, Sabine Schreckeneder, Alfred Darda und Karin Meier.
Zeitungsbericht über meine Ausstellung in der Kulturwerkstatt Bergen 2015 (s. Anlage).

Meine Maltechnik:

Spontanität und Experimentierfreudigkeit sind die Basis meiner Arbeitsweise.
Die meisten Bilder sind großformatig auf Leinwand gemalt. Ich male mit Pinsel, mit Spachtel, mit Besen und manchmal auch mit den bloßen Händen.
Als Material nutze ich Acrylfarben, Gouache, Pigmente, Sand, Beton, Bitumen, Seidenpapier, Pappe, Schellack, Champagne Kreide. Meistens male ich in vielen Schichten.
Viele Bilder haben einen tiefenpsychologischen Einschlag und haben viel mit "Bauchgefühl" zu tun, jedoch auf eine witzige Weise.
Ein weiteres Thema sind Eindrücke von meinen zahlreichen Reisen in aller Welt.
Meine letzten Bilder von 2015 wurden durch die Reisen in die Kalahari und in die Wüste in Südalgerien beeinflusst.
Über mich.htt